Lotto 6 aus 49

лото германия 6 из 49 результат

Was sind die Preise für Lotto?

Der Preis für ein Spiel (Spielfeld) beträgt seit dem 04.05.2013 1,00 € pro Ziehung. Zusätzlich erhebt das Unternehmen eine Bearbeitungsgebühr.

Die Bearbeitungsgebühr beträgt 0,35 € pro Spielschein mit einer Laufzeit von einer Woche. Bei der Teilnahme an zwei Ziehungen beträgt die Gebühr 0,50 €. Bei einer Laufzeit von zwei bis drei Wochen und der Teilnahme an jeweils einer Ziehung, kostet es 0,50 €. Bei einer Laufzeit von zwei Wochen und der Teilnahme an jeweils zwei Wochenziehungen beträgt die Bearbeitungsgebühr dagegen 0,75 €. Die Teilnahme an jeweils zwei Ziehungen bei einer Laufzeit von drei Wochen kostet 1,00 €. Bei einer Laufzeit von vier und fünf Wochen, beträgt die Gebühr bei Spielteilnahme an einer Wochenziehung 0,75 €. Bei zwei Ziehungen und der gleichen Laufzeit kostet es 1,00 €. Für einen besseren Überblick, schauen Sie in die untere Tabelle.

Sie können auch den Lotto Kostenrechner nutzen, um schnell und bequem Kosten auszurechnen, die in der Lotto-Annahmestelle entstehen würden. Mit dem Rechner können Sie übrigens einmalige Kosten, sowie auch Jahresausgaben berechnen. Dadurch sehen Sie auf einen Blick alle Kosten, die im Jahr durch Lottospielen anfallen.

Aus der Tabelle entnehmen Sie die genauen Kosten für die Bearbeitung

1 1 0,35 €
1 2 0,50 €
2 1 0,50 €
2 2 0,75 €
3 1 0,50 €
3 2 1,00 €
4-5 1 0,75 €
4-5 2 1,00 €

Beispiel:

Ein Spielschein mit 5 ausgefüllten Kästchen, einer Laufzeit von 1 Spielwoche und der Teilnahme an einer Ziehung kostet 5,35 € (1,00 € x 5 + 0,35 € Bearbeitungsgebühr)

Die Teilnahme am Super 6 kostet 1,25 €. Um am Spiel 77 teilzunehmen, müssen Sie 2,50 € bezahlen.

Lotto 6aus49 Preisvergleich

Anbieter Tipp-Preis Scheingebühren Tippvermittlung Zahlungsmöglichkeiten
Jackpot.com
Kreditkarte, Giropay, Sofortüberweisung, Paysafecard, Webmoney, Neteller
Lottohelden
GiroPay, Lastschrift, Kreditkarte, Sofortüberweisung, Überweisung
Lottoland

(entfällt bei Abo-Scheinen)

Sofortüberweisung, Paysafecard, Lastschrift, Überweisung, Kreditkarte
Lotto-Online
Lastschrift, Kreditkarte
Tipp24
Lastschrift, Kreditkarte
Lotto.de
Lastschrift, Kreditkarte
Lottobay
Paypal, Sofotüberweisung, Lastschrift, Kreditkarte
Lotto24
Lastschrift, Kreditkarte
GoLotto
Lastschrift, Kreditkarte
Online-Lotto
Sofortüberweisung, GiroPay
Lotterie.de
Sofortüberweisung, GiroPay, Lastschrift, Überweisung
PlayHugeLottos
*** Lastschrift, Kreditkarte
Lottowelt
Paypal, Lastschrift, Überweisung, Sofortüberweisung, Kreditkarte
LOTTO247
Giropay, Sofort-Überweisung, Überweisung, Skrill, Kreditkarte
PlayEuroLotto
Sofortüberweisung, Skrill, Kreditkarte
TheLotter
(6 Tipps min.) *** Skrill, Neteller, Webmoney, Paysafecard,Lastschrift, Kreditkarte

* = Tippscheingebühr abhängig vom jeweiligen Bundesland (Lotto.de leitet auf die jeweiligen Lotterieseiten der Bundesländer weiter)

** = Tippscheingebühr entfällt komplett ab 10,00€ Bestellwert

*** = TheLotter & PlayHugeLottos betreiben einen Treuhand-Service: das Los wird unter dem Namen des Spielers im Handel erworben und aufbewahrt. Ein lizensierter Lottoservice sind die Anbieter nicht.

Die Gewinnchancen beim 6 aus 49 System

Auch das Lotto mit 6 aus 49 System zählt zum klassischen Glücksspiel und hat damit eine – statistisch betrachtet – geringe Gewinnchance. Für den Hauptgewinn liegt die Gewinnchance bei 0,00000072%. Das klingt erstmal aussichtslos, unmöglich ist es aber nicht. Seine Gewinnchancen aktiv zu erhöhen, ist nur möglich, indem man mehr Geld für weitere Tippfelder (maximal 12) ausgibt, denn jede Zahlenkombination ist genauso wahrscheinlich wie die andere. Mit einem Systemschein deckt man viele mögliche Kombinationen ab – mehr Kombinationen, mehr Gewinnchancen. Man kann mit dem System Lotto 6 aus 49 die Wahrscheinlichkeit leicht erhöhen, dass man seinen Gewinn im Fall der Fälle nicht beziehungsweise mit möglichst wenigen weiteren Gewinnern teilen muss. Viele Lottospieler tippen beim Lotto in wiederkehrenden Mustern – zum Beispiel Geburtstage. Damit kommen die Zahl 19 (für das Geburtsjahr) und die Zahlen 1 bis 12 besonders häufig vor. Nebeneinander liegende Zahlen sollten aufgrund von Mustern ebenso vermieden werden. Alle Zahlen ab 32 werden seltener getippt als ihre Vorgänger. Wird mit diesen Zahlen gewonnen, fällt die Wahrscheinlichkeit, den Gewinn teilen zu müssen, deshalb geringer aus. Wer 6 aus 49 mit System spielt, verlässt sich zwar nicht auf vermeintliche Glückszahlen, die gewählten Zahlen bleiben aber ebenso zufällig.

Wichtiger Hinweis
Spielteilnehmer müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben. Glücksspiel kann süchtig machen. Hilfe finden Sie unter www.spielen-mit-verantwortung.de. Gewinnwahrscheinlichkeit: 1:140 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 1, 1:16 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 2, 1:10 Mio. bei Spiel 77 und 1:95 Mio. bei EuroJackpot.

Worin besteht der Unterschied beim Lotto 6 aus 49 mit System

Für das Spiel mit System gibt es eigene Scheine. Auf dem Systemschein werden anstatt der üblichen sechs Zahlen sieben Zahlen angekreuzt. Aus diesen Zahlen werden anschließend verschiedene Kombinationen mit sechs Zahlen gebildet, wodurch mit mehreren Tipps an der nächsten Losung teilgenommen wird. Beim 6 aus 49 Systemschein gibt es zusätzlich die Wahl zwischen einem Teilsystem (früher: VEW-System) und einem Voll-System. Beim Lotto 6 aus 49 Vollsystem werden zwischen 7 und 15 Zahlen pro Tippfeld angekreuzt, anschließend werden damit alle möglichen Einzeltipps gespielt, die sich aus diesen angekreuzten Zahlen bilden lassen. Beim Teilsystem werden zwischen 9 und 26 Zahlen in einem Tippfeld angekreuzt. Hier werden aber nicht alle möglichen Kombinationen gespielt, sondern nur eine bestimmte Auswahl. Dauerscheine sind auch hier möglich.

Lotto 6 aus 49 am Samstag: Ein Stück Fernsehgeschichte

Lange Zeit war die Live-Ziehung der Zahlen für 6 aus 49 am Samstag eine feste Größe im deutschen Fernsehen. Die erste Ausstrahlung der Lottoziehung erfolgte am 4. September 1965, zunächst um 22:15 Uhr im Ersten. Damit war die Sendung aber abhängig vom pünktlichen Ende der Samstagabendshows, die ausgesprochen gerne überzogen. Seit dem 3. April 1993 fand die Ziehung deshalb samstags um 19:55 Uhr statt. Die Moderatorinnen der Sendung wurden im Volksmund als Lottofeen bezeichnet. Die bekannteste war Karin Tietze-Ludwig, die die Ziehung mehr als 30 Jahre lang moderierte. Der Satz „Der Aufsichtsbeamte hat sich vor dieser Sendung von dem ordnungsgemäßen Zustand des Ziehungsgerätes und der 49 Kugeln überzeugt“ wurde zum Kult-Satz der Übertragungen. Am 29. Juni 2013 verfolgte das Publikum letztmalig die Lotto-Ziehung im deutschen Fernsehen. Aufgrund sinkender Einschaltquoten ist Lotto 6 aus 49 am Samstag nur noch als Livestream im Internet verfügbar.

Wichtiger Hinweis
Spielteilnehmer müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben. Glücksspiel kann süchtig machen. Hilfe finden Sie unter www.spielen-mit-verantwortung.de. Gewinnwahrscheinlichkeit: 1:140 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 1, 1:16 Mio. bei Lotto 6 aus 49 GK 2, 1:10 Mio. bei Spiel 77 und 1:95 Mio. bei EuroJackpot.

Samstagslotto 6 aus 49 – so funktioniert’s

In Deutschland wird Lotto 6 aus 49 am Samstag und am Mittwoch nach folgendem Prinzip gespielt: Wie der Name schon sagt, werden aus einer Menge von 49 Zahlen 6 gezogen. Je mehr richtige Tipps ein Spieler auf seinem Tippschein hat, desto höher fällt der Gewinn aus. Im Anschluss wird die Superzahl gezogen – eine Zahl zwischen 0 bis 9. Entspricht die letzte Ziffer der Losnummer auf dem Tippschein der Superzahl, erhöht sich die Gewinnklasse.

In seiner heutigen Form existiert das Lotto erst seit dem 4. Mai 2013. Vorher wurde anstelle der Superzahl eine Zusatzzahl ausgespielt. Da diese aus 43 statt aus 10 Zahlen gezogen wurde, waren die Gewinnchancen früher deutlich kleiner. Seit Mai 2013 gibt es auch eine weitere Gewinnklasse – die Klasse 9. In ihr gewinnt man mit zwei Richtigen plus Superzahl einen Festbetrag von 5 Euro.

Wie funktioniert das normale LOTTO 6 aus 49 Spiel?

Bei der Lotto Variante 6 aus 49 tippt der Teilnehmer sechs Zahlen in einem Feld von 49 Zahlen. Die Spielscheine lassen sich am Kiosk und mittlerweile auch im Internet ausfüllen. Ein Spielschein verfügt dabei über 12 Felder. Füllt man den Spielschein über das Internet aus, hat man zusätzlich die Möglichkeit, durch den Computer Zufallszahlen ankreuzen zu lassen. Jedes ausgefüllte Tippfeld kostet 1 Euro. Wie viele man ausfüllt, bleibt einem selbst überlassen. Für jeden Spielschein fällt eine Bearbeitungsgebühr an, die je nach Bundesland variiert und bis zu einem Euro betragen kann. Über das Internet kann man außerdem einen Dauerschein in Auftrag geben, das heißt, es wird für jede Ziehung automatisch ein Schein mit den genau gleich ausgefüllten Tippfeldern eingereicht. Zweimal pro Woche, immer am Mittwoch und Samstag, werden die die 7 Gewinnzahlen gezogen — die bekannten 6 Richtigen plus Superzahl. Während man die normalen Gewinnzahlen per Kreuzchen auf dem Spielschein tippt, entscheidet bei der Superzahl die aufgedruckte Spielscheinnummer über Treffer oder Niete: Stimmt die letzte Ziffer dieser Nummer mit der gezogenen Superzahl überein, hat man gewonnen. Bis zum Sommer 2013 wurde die Ziehung noch im öffentlichen Fernsehen übertragen, mittlerweile kann man sie im Internet live über einen Stream verfolgen. Ob und wie viel man gewonnen hat, ergibt sich anhand der Anzahl übereinstimmender Zahlen.

Оцените статью