Lottogewinnsteuer

Steuer auf Lotteriegewinne in Russland, Kasino, bei Buchmachern

Ein Beispiel für die Berechnung der Einkommensteuer

Wie Frau Lepshchikova sagte, zu 1 Im Januar dieses Jahres berechneten die Buchmacher die Einkommenssteuer für jeden Spieler periodengerecht für die Steuerperiode (Jahr). Das heißt, wenn der Spieler während des Steuerzeitraums den Betrag der persönlichen Einkommenssteuer von den Gewinnen einbehalten hat, Aber das ganze Jahr über setzte er weiter und erhielt Gewinne, Bei der Berechnung der Einkommensteuer für den Steuerzeitraum fasste der Buchmacher dann alle erhaltenen Gewinne zusammen, Von ihnen wurden alle erhaltenen Steuersätze und die berechnete Einkommensteuer vom erhaltenen Betrag abgezogen, wobei die zuvor einbehaltene Steuer berücksichtigt wurde.

Wird jetzt angegeben, Was, wie oben erwähnt, nur Einsatzbetrag, являющейся условием конкретного пари, auf die der Preis fiel, von den Gewinnen abgezogen werden, um die Steuerbemessungsgrundlage zu bestimmen.

PL Anwalt gibt ein Beispiel. Lassen Sie uns zugeben, клиент БК сделал ставку: betrat die Kassiererin des Buchmachers 1 tausend. Rubel. Dann machte der Kunde zwei Wetten mit dem Preis von jedem 500 Rubel. Infolgedessen gewann der Kunde nur mit den Ergebnissen einer Wette, der Gewinnbetrag war 15 600 Rubel.

"Zu 1 Januar würde der Buchmacher die Steuerbemessungsgrundlage als berechnen: Gewinnbetrag (15 600) - Einsatzgröße (1 tausend

Rubel) = 14 600 Rubel (unter der Annahme, dass der Kunde nur diese beiden Wetten für den gesamten Berichtszeitraum abgeschlossen hat). Сейчас же с 1 Januar 2018 Die Berechnung sollte so aussehen: Gewinnbetrag (15 600) - Preis des Geldes (500 Rubel) = 15 100 Rubel ", - Frau Lepshchikova machte auf sich aufmerksam

Nach Angaben des Anwalts, da die Höhe der Gewinne im Beispiel übersteigt 15 tausend. Rubel, dann ist der Buchmacher als Steuerberater verpflichtet, die Einkommensteuer einzubehalten, beziehungsweise, Gesamtmenge 1 963 Rubel (13% vom Gewinnen in 15 100 Rubel) zurückgehalten und in den Haushalt der Russischen Föderation übertragen.

Artikel bewerten